www.joeavary.com Blog

Wasser als eine der Lebensgrundlagen

OPC Traubenkernextrakt - Das starke Anti-Oxidant

OPC Traubenkernextrakt - Das starke Anti-Oxidant

Was ist OPC, wo kommt es her und wie wirkt es?

Im Jahr 1995 machte der französische Wissenschaftler Dr. Jack Masquelier eine Entdeckung. Ihm gelang der Nachweis, dass in Traubenkernen sehr wirksame Pflanzenstoffe enthalten ist, die die Fähigkeit haben, freie Radikale im Organismus abzufangen. Diese Pflanzenstoffe tragen den wissenschaftlichen Namen oligomere Proanthocyanidine, abgekürzt OPC. Sie wirken antioxidativ, zellschützend, entzündungshemmend und antibakteriell. Zwar sind bis heute die wissenschaftlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen und es gibt logischerweise auch noch keine Langzeitstudien zur Wirksamkeit. Trotzdem beweist die Praxis, dass es sich hier um einen Naturstoff mit hohem Heilpotential handelt und der aus Traubenkernen gewonnene Extrakt vielerlei positive Wirkungen auf die Gesundheit hat.

Schon Jahrhunderte lang wird zum Beispiel rotes Weinlaub zu vielfältig zu Heilzwecken eingesetzt. Über die Wirksamkeit der Traubenkerne aber war bis zu Dr. Masqueliers Entdeckung nichts bekannt. Heute wird der Traubenkernextrakt bei Venenleiden, bei Krampfadern und Wassereinlagerungen in den Beinen sehr häufig und mit großem Erfolg verwendet. Aber er kann mit hoher Wahrscheinlichkeit noch sehr viel mehr. So unterstützt er zum Beispiel die Wundheilung. Er hilft bei der Reinigung infizierter Wunden, regt die Produktion körpereigener Stoffe zur Reparatur von Blutgefäßen an und hat einen positiven Einfluss auf die Neubildung von Hautzellen. Deshalb gilt er auch als sehr erfolgreiches Anti-Aging-Mittel und natürliches Face-Lifting. Es soll sogar gegen Neurodermitis helfen.

Neuere Forschungen gehen sogar davon aus, das Traubenkernextrakt möglicherweise sogar das Gehirn schützen und so einer Altersdemenz vorbeugen könnte. Auch ein positiver Einfluss auf die Elastizität der Blutgefäße, den Blutdruck, auf den Cholesterinspiegel und auf die Insulin-Produktion der Bauchspeicheldrüse wird dem Traubenkernextrakt zugeschrieben. Er soll auch gegen bestimmte Allergien helfen und einige Formen von Augenerkrankungen verhindern können. Sogar bei hormonellen Störungen wirkt er sich positiv aus.

Mann darf allerdings nicht verschweigen, dass sich auf diesem Gebiet die Forschung noch im Anfangsstadium befindet und OPC deshalb auch noch nicht als Arzneimittel anerkannt ist. Aber es gibt keinen Zweifel daran, dass es positive Wirkungen hat und vor allem steht auch fest, dass es bei bestimmungsgemäßen Gebrauch keinerlei negative Nebenwirkungen hat. Ausnahme sind nur die wenigen Menschen, die auf Weintrauben allergisch reagieren.

Ansonsten kann jeder Mensch, ob gesund oder schon gesundheitlich angeschlagen, Traubenkernextrakt zu sich nehmen und sollte das auch, weil er so viel für sein Immunsystem, seine Vitalität und seine Leistungsfähigkeit tun kann. Wie hoch die OPC Tagesdosis sein sollte, richtet sich in erster Linie nach dem Körpergewicht. Eine allgemeine Faustregel lautet, dass sie mindestens bei 2 mg pro Kilo Körpergewicht betragen sollte, um eine positive Wirkung zu erzielen. Eine 80 Kilo schwere Person sollte also eine OPC Tagesdosis von 160 mg nicht unterschreiten. Eine etwas höhere Dosis ist aber völlig unschädlich und bei stärkerer körperlicher Belastung sogar sehr empfehlenswert. Im Handel ist Traubenkernextrakt in verschiedenen Dosierungen für jeden Bedarf.

Heilpflanzen gegen Erkältungssymptome

Heilpflanzen gegen Erkältungssymptome

Immer mehr Menschen besinnen sich auf die Kraft der Heilpflanzen zurück, weil sie die Nebenwirkungen chemischer Substanzen vermeiden wollen. Wenn man sich näher im Garten der Natur umsieht, ist tatsächlich gegen fast jedes gesundheitliche Problem ein Kraut gewachsen. Auch Erkältungssymptome lassen sich mit pflanzlichen Mitteln lindern. Viele davon kann man selbst sammeln. Der folgende Artikel erklärt, welche das sind.

Die Heckenrose, auch unter der Bezeichnung Hagebutte bekannt, lindert Erkältungen und senkt das Fieber. Sie besitzt einen hohen Vitamin-C-Anteil, der entzündungshemmend wirkt und das Immunsystem stärkt. Verwendet werden die ganzen Früchte, die im Herbst gesammelt werden. Sie können für einen Tee frisch zubereitet oder getrocknet werden.

Dem Holunder wurden einst mystische Kräfte nachgesagt. Grund dafür sind seine außerordentlichen Heilkräfte. Alle Pflanzenteile werden in der alternativen Medizin verwendet. Unter anderem steigert der Holunder die Abwehrkräfte. Man bereitet aus den reifen Beeren einen Saft zu oder verwendet die Holunderblüten zur Zubereitung eines Tees. Letzterer wirkt fiebersenkend.

Gegen grippale Infekte wird auch die Linde eingesetzt. Man kann sowohl die Blüten der Sommer- als auch die der Winterlinde verwenden. Sie werden zu einem Tee zubereitet oder zum Inhalieren verwendet. Ihre ätherischen Öle befreien die Nase. Die Flavonoide wirken entzündungshemmend und steigern die Abwehr. Lindenblüten besitzen eine schweißtreibende Wirkung.

Neben nervöser Unruhe und krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden lindert die Melisse Erkältungssymptome. Ihre Blätter werden vor der Blütezeit geerntet, da sie dann einen besonders angenehmen Geschmack besitzen. Die Melisse beinhaltet Flavonglykoside und ätherische Öle sowie Bitterstoffe. Sie kann als Tee zubereitet werden. Wer mag, isst einige Blätter des frischen Krauts.

Bei Halsschmerzen hat sich das Gurgeln mit einem Salbei-Aufguss bewährt. Hierzu werden die getrockneten oder frischen Blätter mit siedendem Wasser übergossen. Nach einer Ziehzeit von 5 bis 8 Minuten gießt man den Sud ab und lässt ihn abkühlen. Auch als Tee verwendet hilft Salbei, das Kratzen im Hals zu mindern. Der Grund für seine Wirksamkeit sind die ätherischen Öle, die Bakterien töten können.

Gegen Husten hilft der Thymian. Auch seine ätherischen Öle wirken desinfizierend. Verwendet werden die Blättchen und Stängel, die frisch oder getrocknet zu einem Tee zubereitet werden. Das Inhalieren befreit die Atemwege. Selbst ein fest sitzender Husten klingt schneller ab. Das Kraut wirkt schleimlösend.

Eine Bronchitis sowie der hartnäckige Husten lassen sich mit Efeu kurieren. Seine Blätter enthalten unter anderem Flavonoide und Triterpen-Saponin. Die Inhaltsstoffe besitzen eine schleimlösende Wirkung. Häufig wird Efeu mit anderen Heilkräutern gemischt, um eine effektivere Wirkung bei der Linderung von Erkältungskrankheiten zu erzielen.

Mit dem richtigen Abnehmplan zum Erfolg

Mit dem richtigen Abnehmplan zum Erfolg

Jede Frau hätte wohl gerne eine kleine Wunderpille, die einfach das ein oder andere Kilo wegzaubert. Diese gibt es aber leider nach wie vor nicht und deshalb muss man einfach auf eine gute Ernährung und ausreichend Bewegung achten. Man sollte sich von keinem eine Wundergeschichte erzählen lassen. Wer abnehmen möchte, braucht einen Abnehmplan und ein gutes Training.

Einsteigen sollte man wenn man sich gerade in einer Hochphase befindet und voll motiviert ist, ein paar Pfunde zu verlieren. Gerade als Anfänger sollte man es beim Ausdauertraining aber langsam angehen lassen, damit der Körper erst einmal lernt, wie er seine Fettreserven anzapfen kann. Idealerweise legt man den Schwerpunkt auf die Trainingshäufigkeit, also geht 2-3 Mal in der Woche 30 Minuten trainieren. Das Ganze kann man dann auf fünfmal in der Woche steigern. Wenn man langsam merkt, dass sich das Ausdauerniveau steigert, kann man das Training auch verlängern. Um den Kalorienverbrauch zu erhöhen, sollte man immer länger joggen gehen bis man dann bei 45 Minuten angekommen ist.

Mit diesem Trick einfach abnehmen

Dranbleiben lohnt sich auf jeden Fall, weil man bei höherer Belastung noch mehr Fettreserven anzapfen wird. Dann irgendwann sollte man beginnen den Schwerpunkt auf die Trainingsintensität zu legen und pro Woche mindestens dreimal Ausdauertraining a 60 Minuten zu machen. Das Tempo kann dabei auch erhöht werden. Zwischendurch sollte man im Wechsel fünfmal je zwei Minuten sprinten und langsam laufen. Nüchternläufe werden dabei immer wieder besonders gerne gemacht, weil der Körper dann verstärkt auf den Fettspeicher zurückgreifen muss. Das ist aber nicht ganz die Wahrheit, weil man nachts zwar wirklich mehr Kohlenhydrate verbraucht, allerdings werden diese vor allem aus den Glykogenreserven der Leber genommen.

Der Speicher in den Muskeln ist am Morgen noch recht gut gefüllt, weshalb man lieber eine Kleinigkeit essen sollte, bevor man loslegt. Besonders geeignet sind fettarme Jogurts und Vollkornbrötchen. Koffein pusht ebenfalls die Fettverbrennung, weshalb man auch gut und gerne zwei Tassen Kaffee trinken kann. Wer im Fitnessstudio trainiert, sollte zuerst den Ausdauerbereich ansteuern, weil man nach dem Krafttraining durch Ermüdung nicht mehr so viel Fett verbrennt. In der Nacht laufen die Wachstumshormone als Energiefresser auf Hochtouren, allerdings nut, wenn diese nicht durch ein zu großes Abendessen ausgebremst wurden. Trotzdem muss man nicht ganz hungrig ins Bett gehen, jedoch sollte man ab 19 Uhr auf Kohlenhydrate verzichten. Gemüse und Salat eignen sich da schon besser. Ein letzter und weiterer wichtiger Tipp ist, dass man Stress vermeiden sollte, weil dieser die Fettverbrennung hemmt.

Kinderschminke kaufen

Fasching steht mal wieder vor der Tür und natürlich darf das passende Make-Up hier nicht fehlen. Karneval Schminke ist aber nicht immer so gut und oft sind die Inhaltsstoffe einfach nur schlecht für die eigene Haut. Demnach sollte man sich gut informieren, welche Inhaltsstoffe enthalten sind, ganz besonders wenn man Kinderschminke kaufen möchte.

Ein Kostüm alleine wird für Karneval nichts bringen, wenn man sich nicht richtig schminkt. Erst das richtige Make Up wird dafür sorgen, Piraten, Hexen und Tiere zum Leben zu bringen. Die Farben sollten unbedingt ungiftig und hautverträglich sein, weil man ansonsten am nächsten Tag schnell mal einen fiesen Ausschlag oder schlimmeres mit sich schleppt. Des Weiteren gibt es für verschiedene Anlässe verschiedene Techniken und Motive, die man schminken kann. Insbesondere bei Mottopartys ist dies der Fall. Die Hautverträglichkeit der Farben sollte immer am wichtigsten sein. Nur dann kann man allergische Reaktionen vermeiden und dafür sorgen, dass es nicht jucken wird.

Neben einem guten Make Up Set braucht man auch gute Pinsel mit kurzen Haaren, die zum Beispiel besonders gut für die Lippen geeignet sind. Besonders sinnvoll ist auch eine Grundierung, für die man ebenfalls einen guten Pinsel benötigt. Um das Gesicht zu Konturieren braucht man ein Konturierset, das man auch fast überall käuflich erwerben kann. Die richtige Schminke für Karneval ist stark abhängig vom Kostüm und muss demnach immer angepasst werden. Viele entscheiden sich für kleine Punkte oder Schmetterlinge an den Backen, andere legen größeren Wert auf ihre Augen und wollen diese in den Vordergrund stellen. Gerade an Halloween ist es wichtig, ein bisschen mehr aufzulegen.

Hier kommt es darauf an, wie gruselig man wirken möchte und wie sehr man andere erschrecken will. Die Angebote an Schminken und Bühnen-Make-Ups sind sehr groß und können mit verschiedenen Effekten verändert werden. Besonders beliebt ist das Filmblut, das wenn man es richtig macht, täuschend echt aussieht. Man sollte hier auf flüssiges Latex setzen, mit dem die Haut scheinbar verändert und verformt wird. Mit Haarspray kann das Ganze dann fixiert werden. Zudem kann man sich Haarspray in verschiedenen Farben bestellen und die Haare damit besprühen. Man sollte aber bedenken, dass die Farbe nur eine gewisse Zeit halten wird, weil man ja auch schwitzt und sie sich dann rauszieht. Während der Feier kann man aber auch einfach nachsprühen. Nicht nur böse Geister sind an Halloween unterwegs, sondern auch Feen und Elfen. Hier eignet sich ein Glitter Make Up besonders gut.


Craniomandibuläre Dysfunktion Symptome

Craniomandibuläre Dysfunktion ist eine Krankheit und setzt sich aus den Worten Schädel, Unterkiefer und Fehlfunktion zusammen. Demnach ist naheliegend, dass es sich um eine Fehlfunktion in Zusammenspiel mit Ober- und Unterkiefer handelt. Meist liegen Schäden der Zähne vor, die nach einem Unfall auftreten oder einfach angeboren sind. Der falsche Biss kann Komplikationen im gesamten Körper hervorrufen, da der Gelenkapparat wie ein Zahnradsystem eines Uhrensystems funktioniert. Wenn ein Rädchen bricht, wird das gesamte Uhrwerk aus dem Gleichgewicht gebracht. Die Körperachse und die Statik verschieben sich.

Es gibt einige Praxen, die sich auf solche Fehlbisse spezialisiert haben und eine umfangreiche Beratung anbieten. Neben der Orthopädie und der Zahnheilkunde ist auch oft der psychische Aspekt ein wichtiger Punkt. Schwerpunktmäßig wird auch an derWirbelsäule gearbeitet. Zu den klassischen Symptomen dieser Erkrankung gehören einige Dinge. Deshalb ist die Erkrankung oft auch nur sehr schwer feststellbar. Ein Arzt, der sich nicht auf diesem Gebiet spezialisiert hat, gibt deshalb auch nicht selten einefalsche Diagnose ab und somit wird auch falsch behandelt. Ärzte werden von den vielen Symptomen oft in die Irre geführt. Oft werden dann einfach die Symptome behandelt, man erhält Schmerzmittel und Aspirin gegen Kopfschmerzen.

Auch Schwindel kommt nicht selten vor und die Ursache bleibt stets unerkannt. Die Patienten leiden meistens vorwiegend an Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Muskelverspannungen und Gefühlsstörungen in den Fingern und Armen. Oft folgen dann später Bandscheibenvorfälle und Schmerzen beim Kauen. Das Kiefergelenk wird sehr laut knacken, sodass man es bei jedem Bissen hören wird. Darüber hinaus pressen die Menschen gerne ihre Zähne aufeinander und leiden an Augenflimmern sowie einem eingeschränkten Blickfeld. Einfache Körperbewegungsabläufe sind plötzlich nicht mehr möglich und man kann sich nicht mehr so gut konzentrieren. Zu guter Letzt leiden Patienten auch an Depressionen und Schlaflosigkeit sowie einem stetigen Unruhegefühl. Oft können sie kaum abschalten, was auch den hormonellen Störungen zugeschrieben werden kann.

Die Ursachen von CMD sind sehr verschieden, allerdings sind sie meist angeboren. Manchmal treten die Craniomandibuläre Dysfunktion Symptome aber auch nach einem Unfall auf. Was die meisten Ärzte nicht wissen ist, dass die Krankheit auch recht gut mit Sprachtherapien behandelt werden kann. Deshalb ist es wichtig, dass neben der üblichen Behandlung auch noch ein Therapeut mit einbezogen wird. Mit diesem sollte der Patient mindestens einmal in der Woche reden, sodass dieser auch Fortschritte feststellen kann. Dabei soll nicht nur über die Krankheit selbst, sondern über das allgemeine Wohlbefinden des Erkrankten gesprochen werden. Persönliche Probleme und Stress auf der Arbeit verstärken die Symptome nämlich sehr häufig. Man muss einfach lernen und entspannen, damit man ein besseres Leben führen kann. Mit dem Relaxbogen ist das ebenfalls einfach möglich.

Wasser als eine der Lebensgrundlagen

Wasser als eine der Lebensgrundlagen

Dass Osmoseanlagen zu einem reinen und gesunden Wasser beitragen, ist inzwischen kein Geheimtipp mehr. In Deutschland kann man das Leitungswasser zwar fast überall bedenkenlos trinken, allerdings sind nichtsdestotrotz Keime und Bakterien enthalten, die dem Körper schaden. Mit einer Osmoseanlage ist demnach jeder gut beraten, allerdings sollte man beim Kauf darauf achten, dass man einen guten Hersteller erwischt. Mehr Informationen kann man zum Beispiel auf www.osmofresh.de bekommen.

Der menschliche Körper besteht zu großen Teile aus Wasser. Alleine das Gehirn besteht zu 90% aus Wasser und demnach sollte auch jedem bewusst sein, dass man viel Wasser trinken muss, um gesund zu bleiben. Wasser ist nicht nur wichtig, weil der Körper durch Schwitzen viel Wasser verliert, sondern auch weil man dann leistungsfähiger und vitaler ist. Interessent ist auch die Erkenntnis, dass Menschen mit dem Alter immer mehr trinken müssen, weil der Körper Wasser verliert. Insbesondere wenn man älter als 40 Jahre ist, kann man Gesundheitsrisiken mildern, indem man viel trinkt.

Dann wird nämlich das Blut dickflüssgiger und wenn nicht ausreichend getruken wird, kann der Sauerstoff auch nicht mehr so gut transportiert werden. Dies wiederum führt dazu, dass man sich angespannt fühlt. Schlimmstenfalls kommt es sogar zu Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen. Durch Wassermangel werden aber auch Allergien gefördert, weil der Histaminwert ansteigt. Die Bandscheiben tragen dazu bei, dass man das Gewicht des Oberkörpers tragen kann und alleine im Bandscheibenkern befindet sich jede Menge Wasser, das hier gespeichert werden muss. Wenn man zu wenig trinkt, kann also an jeder Stelle im Körper Wasser fehlen. Deshalb sollte man auch nie erst dann trinken, wenn man Durst hat. Das ist nämlich bereits ein Warnsignal des Körpers.

Im Allgemeinen wird man sich viel wohler fühlen, wenn man viel trinkt. Man wird leistungsfähiger und fühlt sich in der eigenen Haut besser. Man kann besser denken, der Kreislauf kommt in Schwung und Kopfschmerzen werden beseitigt. Es gibt sogar Diäten, die mit Wasser durchgeführt werden. Mit kaltem Wasser wird nachweislich die Fettverbrennung angeregt und es sorgt dafür, dass der Körper arbeitet, damit der Körper wieder auf seine Temperatur gebracht wird. Zudem werden Falten gemindert.

Die Haut besteht zu 65% aus Wasser und demnach geht der Alterungsprozess schneller vonstatten, wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. Generell sagt man, dass man mindestens 2-3 Liter pro Tag trinken sollte. Somit hat man auf keinen Fall gesundheitliche Probleme bzw. geht Risiken ein, die auf einem Wassermangel beruhen. Wenn es ein bisschen wärmer ist, kann man auch gut und gerne 4 Liter trinken. Wichtig dabei ist, dass es sich um reines Wasser handelt. Wie oben bereits beschrieben, sorgen Osmoseanlagen dafür, dass man Wasser trinkt, das zu 99,9% rein und klar ist.